Mittwoch, 14. Juni 2006

Tabouleh mit Kräutern
200g feienr Bulgur oder Couscous
2-3 Bund Petersilie (es sollte viel sein!)
½ Bund Minze
3 Tomaten
4 Frühlingszwiebeln
1 grüne Chilischote (nur für den, der es scharf mag)
5 Esslöffel Zitronensaft
5 Esslöffel Olivenöl
Salz, genahlener Pfeffer

Bulgur oder Couscous in eine Schüssel schütten. So viel lauwarmes Wasser darüber gießen, dass die Körner davon bedeckt sind. 20 Minuten in Ruhe lassen.

In der Zeit schon mal die Kräuter waschen und trockenschütteln und sehr fein hacken. Die Stielansätze aus den Tomaten herausschneiden. Kochendes Wasser über die Tomaten gießen, Tomaten kalt abschrecken und häuten, halbieren und die Kerne rausdrücken. Tomatenfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln sehr fein schneiden, ebenso die Chilischote. Bulgur und Couscous in einem Sieb abtropfen lassen. Zitronensaft mit Öl, Salz und Pfeffer gründlich verrühren und unter die Körner mischen. Gemüse, Chili und Kräuter dazu und alles gut vermengen. Gleich auf dn Tisch stellen!

Hummus
150 g getrocknete Kichererbsen oder 1 große Dose (400 g)
2 Knoblauchzehen
2 Esslöffel Olivenöl
3 Esslöffel Zitronensaft
3 Esslöffel Sesampaste (Tahin), Salz
½ Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel (Cummin)
1 Esslöffel Butter
1 Teelöffel edelsüßes Paprika

Die getrockneten Kichererbsen am besten über Nacht in Wasser einweichen (mindestens 2 Stunden). In reichliche Wasser mit einer Prise Kurkuma, etwas Chili  und Salz ca. 2 Stunden kochen, bis sie weich sind. (Die Kihererbsen aus der Dose nur abtropfen lassen und mit Kurkuma und Chili in eine Schüssel geben)

Knoblauch schälen und würfeln. Kichererbsen mit Knoblauch, Olivenöl, Zitronensaft, 2-3 Esslöffel Wasser und Tahin zu einer cremigen Paste pürieren. Mit Salz und Kreuzkümmel abschmecken und in eine kleine Schüssel füllen. In der Mitte mit dem Löffel eine kleine Mulde drücken. Die Butter in einem Pfännchen nur zerlaufen lassen, nicht bräunen, dann das Paprikapulver unterrühren. Die rote Butter ind die Mulde und über den Rest von Hummus laufen lassen. Dazu schmeckt Fladenbrot und Oliven.

Lammhackbällchen (wahlweise auch Rind) mit Minze und frischgebackenem Naan-Brot
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Bund Minze
½ Bund Petersilie
100 g Schafskäse
500 g Lammhackfleisch
1 Ei
1 Teelöffel Sesamöl
Kardamom, Salz, Pfeffer
4 Esslöffel Sesamkörner

Zwiebel und Knoblauchabziehen und Würfeln, Minze und Petersilie fein hacken. Den Schafskäse zerkrümeln und mit dem Hackfleisch mischen. Zwiebel, Knoblauch, Minze, Petersilie, Ei und Sesamöl hinzugeben und einarbeiten. Mit Kardamom, Salz und Pfeffer würzen. Aus der Fleischmasse Bällchen von 3 cm Durchmesser formen und in den Sesamsamen wälzen. Die Bällchen bei mittlerer Hitze ca. 12 Minuten braten.

Naan-Brot
1 Teelöffel Trockenhefe
1 Teelöffel Zucker
75 ml lauwarmes Wasser
250 g Mehl
½ Teelöffel Salz
¾ Teelöffel Backpulver
1 Esslöffel Öl
3 Esslöffel Joghurt

Hefe und Zucker in das Wasser rühren und 15-20 Minuten beiseite stellen, bis die Flüssigkeit Blasen wirft. Mehl, Salz und Backpulver sieben. In die Mitte eine Vertiefung drücken, Hefe-Mischung, Öl und Joghurt hineingeben. Etwa 10 Minuten kneten, bis der Teig nicht mehr klebt. Teig in einer eingeölten Plastiktüte 2-3 Stunden an einem warmen Platz bis zu doppeltem Omfang aufgehen lassen. Weitere 1-2 Minuten kneten und in 12 Bällchen teilen. Zu Kreisen von 18 cm Durchmesser ausrollen. So viele Kreise wie möglich auf ein Backblech legen und im auf 220 °C vorgeheizten Ofen von beiden Seiten je 4-5 Minuten backen bis braune Flecken erscheinen. Bei Bedarf einige Sekunden unter einen heißen Grill legen, bis sie leicht gebräunt sind. Die fertigen Naan in Alufolie warmhalten.

Rosenblütentorte mit Rosen-Zuckerguss
Rosenblütenbutter
60 ml oder 4 Esslöffel durftende Rosenblütenblätter (Petalen)
125 g weiche Butter
125 g Puderzucker

Blüten zupfen. Den weißen Ansatz an der Basis der Petalen entfernen und diese fein hacken. Die weiche Butter mit dem Holzlöffel oder dem elektrischen Mixer schlagen, bis sie sehr cremig ist. Nach und nach den Puderzucker zur Butter geben und die Rosenpetalen hinzufügen.

Rosen-Zuckerguss
225 g Puderzucker
30-45 ml Rosenwasser
6-8 überzuckerte Rosenpetalen

In einer Schüssel den Puderzucke mit dem Rosenwasser verrühren, so dass ein dickflüssiger Zuckerguss entsteht. Falls erforderlich, tropfenweise weiteres Rosenwasser hinzufügen.

Vorbereiteten Bisquitboden mit der Rosenbutter bestreichen und aufeinanderlegen. Den Zuckerguss mit einem Löffel auf der Torte verteilen, so dass er am Rand teilweise hinunterläuft. Mit überzuckerten Rosenblättern verzieren.

Copyright by  

Impressum

Kontakt

Stand: 05.07.2018